Cafe LebensArt

ein Ort um das Leben zu genießen, den Alltag hinter sich zu lassen, Menschen kennen zu lernen, zur Ruhe zu kommen, sich für den Alltag inspirieren zu lassen

Donnerstag, 3. November 2016

nachgedacht......

....beim letzten Mal sprach ich darüber das ich nachdenken muss. Nun das habe ich getan.
Das Problem ist das ich wirklich gerne arbeite. Es ist keine wirkliche Last....zumindest die meisten Arbeiten nicht.
Das andere Problem ist das ich auch immer wieder gerne  neue Dinge angehe, Ideen habe oder Visionen verwirkliche ;-)
Und dann kann es schnell sein das sich Dinge verselbstständigen.....man arbeitet und es gibt auch genug zu tun. Man ist begeistert und freut sich. Beim Aufbau eines neuen Projektes muss man dies auch.

Und das ist auch gut- darf und muss so sein.
Aber dann muss man aufpassen wann der Punkt kommt an dem es einen Schritt zu weit geht.
An dem es anfängt das Leben nicht mehr weiter zu bringen oder zu beflügeln, sondern sich gegen einen richtet.

Ich weiß darum und achte darauf. Allerdings fällt es mir schwer, weil ich eben auch sehr gerne arbeite.
Aber dennoch habe ich mir Zeiten verordnet in denen ich mich mit einer Freundin treffe, Kaffee trinken gehe oder was auch sonst.
Ihr lacht vielleicht, aber es fiel mir nicht leicht, weil es so viel zu tun gibt und ich ....nun ihr wisst es schon....auch gerne arbeite.

Aber ich weiß auch das es dennoch irgendwann eine Quittung geben wird.Irgendwann wird es zur Last werden, wird Kreativität und Begeisterung aufhören. Und die will ich mir erhalten.
Deswegen wird aufgepasst.

Wie sieht es bei dir aus? Gibt es da auch Dinge die sich verselbstständigen? Dinge von denen du weißt das sie auf Dauer nicht gut sind? Dinge die zuerst Freude gemacht haben , sich aber immer mehr zu einer Last entwickelt haben, weil du nicht rechtzeitig Stopp gesagt hast?

Ist es abzusehen das sich dies wieder zum positiven ändert oder eher nicht?
Was kannst du an kleinen Schritten tun um die Situation  wieder in der Hand zu haben und nicht ausgeliefert  zu sein?

In diesem Sinne mache ich jetzt Feierabend...obwohl es noch so viel zu tun gibt....aber jetzt wäre die Einkommensteuer dran und die mache ich auch nicht so gerne...deswegen ist jetzt Feierabend angesagt....sehr ihr...geht doch

Ina

Montag, 3. Oktober 2016

Couch-Zeit



Ein freier Tag.....ach wie habe ich mich darauf gefreut. 

Nichts als Zeit von Küchencouch zu Wohnzimmer-oder Lesezimmercouch zu hüpfen und Tee zu trinken. 

 

Zu lesen,

 



zu dösen oder einfach nur da zu sitzen. 

Wohltat für die Seele und den Körper. 

 


Lustig war heute das  wir so selten hier oben  Kaffee kochen oder Tee  trinken, das wir erst einmal überlegen mussten wo alles steht....oh Mann . 

Dringend Zeit darüber nach zu denken. 

Da werde ich beim mächsten mal drüber schreiben. Denn jetzt darf ich weiter hüpfen....im Moment gelüstet es mich nach meiner Küchencouch. 





Ich wünsche euch noch einen gemütlichen Feiertag und Start in den Herbst.
Liebe Waldgrüße, Ina

Dienstag, 13. September 2016

LebensArt leben


ich liebe, liebe, liebe es...........ich bin voll fertig, aber total gut drauf.

Ich arbeite fast nur und die Arbeit scheint kein Ende zu nehmen.
Morgens muß ich meine Knochen sortieren und am Abend brennen meine Füße und ich bin fertig wie 1000 Mann.....mindestens!!!!!

50 Stunden von Donnerstag bis Sonntag....Montag bis Mittwoch gibts anderes zu tun. Beratungen, Einkäufe etc.
Das Haus braucht auch noch einige Zuwendung, der Saal schreit nach Liebe und der Garten bringt jede Woche neues Riesenunkraut zu Tage.

Aber....ich liebe, liebe, liebe es.

 


Bin ich am Sonntagabend froh das wir die nächsten drei Tage geschlossen haben, kommen mir Montags schon wieder Ideen die ich umsetzen möchte und ich freue mich bis es soweit ist.

Und genau das ist Berufung. Natürlich ist das alles hier Arbeit, aber sie bringt mich in einen Flow (ok, am Abend dürft ihr nicht mehr so genau hinschauen, da ist er eher innerlich)

Ich mag es neue Menschen kennen zu lernen, ich freue mich daran wie schön der Cappu mit seiner Crema in der Tasse aussieht. Und das so lange bis ich ihn an den Tisch gebracht habe.

 


Es ist motivierend wenn Menschen hier sitzen und sagen das es wie Urlaub ist. Wenn sie länger bleiben als gedacht und wenn man ins Gespräch kommt.
Mir macht es Freude anderen eine gute Zeit zu bescheren....und genau an diesen Dingen macht sich Berufung bemerkbar.

Natürlich muss sich dennoch das Pensum irgendwann relativieren, das weiß ich. Und natürlich gibt es auch Momente die einfach nur herausfordernd sind. Vertrauen das es schon wird...das brauche ich auch immer wieder.
Und Dinge die ich lernen muss gibt es auch . Zweifel an den eigenen Fähigkeiten gibt es auch immer mal wieder......und, und, und.

Dennoch liebe ich es. Ich habe viele Dinge die ich kann schon vorher gelebt und dennoch sind sie jetzt gebündelt zu einem Ganzen.
Ich würd sagen ich laufe rund.....

Warum schreibe ich das? Ich möchte euch so gerne ermutigen dran zu bleiben,  an dem was ihr euch wünscht. Vertrauen in euch zu haben und den Mut Schritte zu gehen.
Und bei allen Herausforderungen die dann kommen, wird euch der "Flow" den ihr erlebt Kraft geben.



Und für den Rest den ihr an Kraft benötigt sucht euch eine Kraftquelle. Ich sagte ja schon mal...ohne meinen Gott könnte ich nicht so große Sprünge machen. Aber mit ihm werde ich zum Hürdenläufer.

In diesem Sinne liebste Waldgrüße
Ina

Samstag, 13. August 2016

Enough.......



....oder auch "genug" auf deutsch.

Was denkst du eigentlich so?

Hast du genug?
Bist du gut genug?
Tust du genug?
Bist du fleißig genug?
Bist du schön genug?
Bist du reich genug?

Genug...das ist ein Wort das eine ziemliche Macht hat in der heutigen Zeit.
Denn es scheint nie genug zu sein.......jeder streckt sich nach mehr aus.
Ist ja auf der einen Seite auch gut, doch auf der anderen Seite kann es einen faden Nachgeschmack haben.

Wenn es nie reicht, ICH nie reiche......dann wird es schwierig.
Dann ist der Antrieb sich nach mehr auszustrecken kein guter mehr.

Oftmals werde ich in unserem Cafe angesprochen das ich doch mehr Tische hinstellen muß, um mehr Gästen Platz zu bieten und mehr zu verdienen.

Ist schon was dran, die Kalkulation muß stimmen......aber es muß auch zu meinem Konzept passen. Und auch wenn ich darin sicher bin, hinterlässt es manchmal einen kurzen Moment in dem ich denke....stimmt müsste ich eigentlich.

Was treibt mich an? Welchen Maßstab habe ich? Welchen inneren Gedanken folge ich? Welche Stimme spricht zu mir?

 

Wichtige Fragen denen es lohnt nachzugehen. Und ich möchte dir sagen das du reichst, du bist genug, einfach weil du da bist, einfach weil du ein wertvoller Mensch bist, einfach weil du du bist....

Du darfst und sollst dich nach mehr ausstrecken, aber nur weil du dich weiter entwickeln möchtest und nicht weil du nicht genug leistest, bist oder hast.

Du bist schön, vor allem wenn du das selber glaubst.
Du kommst nicht zu kurz, vertraue dir und dem Leben

 

Enough....ein wichtiges Wort
In diesem Sinne schicke ich euch die liebsten Waldgrüße
Ina



Samstag, 30. Juli 2016

ein Neugeborenes, ach wie fein......


Hallo ihr Lieben,

so lange war ich schon nicht mehr hier. Es dreht sich im Moment einfach noch sehr viel darum wie wir unser neues Leben so gestalten. Durch den Kauf unseres schönen Waldhauses, den Start des Cafes und dem Ziel hier auch noch workshops und andere schöne Dinge anzubieten ist unser Leben so ziemlich auf den Kopf gestellt.

Ich vergleiche es manches mal mit der Zeit als unsere Kinder geboren wurden. Es ist eine Zeit in der das Leben noch einmal ganz umgestellt wird, man sehen muss wie man sich neu einrichtet und vor allem auch erst einmal mit all den neuen Herausforderungen, die auch schöne Dinge mit sich bringen, fertig wird.

Unser kompletter Alltag ist neu zu sortieren. Prioritäten werden anders gesetzt, ausruhen ist das Ziel all unserer Träume....eben wie bei einem Neugeborenen.

Wie finden wir als Ehepaar Zeit wenn am WE auch gearbeitet wird, wir Morgens die ersten und abends die letzten im Cafe sind? Welchen Plan haben wir um all die schönen und nötigen Dinge, die noch am Haus und im Garten getan werden müssen, zu schaffen?

Es ist so schön von Träumen und Visionen zu reden, genauso wie idyllisch es sein wird das neugeborene endlich in den Armen zu halten. Ich erinner emich noch an die Schönen Hochglanzbilder von den süßesten Babys die in den armen der glückseligen Mutter friedlich schlummerten. Die Mutter war natürlich stylish und hatte ein seliges lächeln auf dem Gesicht.
In der Realität sah das manchmal nicht so aus und so ist es auch jetzt.

Wir sind kaputt und müssen uns sortieren und neue Wege finden. Manches wird sich auch geben wenn Mitarbeiter nachwachsen und mehr übernehmen  können. Aber das kann gut ein Jahr dauern. Letztens sprach ich mit einer Cafebestzerin die erzählte das sie erst nach zwei Jahren das erste mal eine Schicht am Tag wegbleiben konnte. Ja man glaubt es kaum, was kann denn daran so schwierig sein? Nun, glaubt mir, es geht einfach nicht.

Aber genauso wie eine geschafft Mama am Abend glücklich auf ihren schlafenden Schatz schaut, so schaue ich am Abend auf meinen Cafeschatz und freue mich am nächsten Tag wieder hier zu sein.

So sieht es aus im Waldhaus und deswegen melde ich mich auch so wenig.
Schön das ihr dennoch immer mal wieder hier vorbeischaut.
Seid lieb gegrüßt
Ina

Samstag, 25. Juni 2016

Turboschnecken

.....mir sagt keiner mehr das Schnecken langsame Tierchen sind. Das stimmt nun mal gar nicht.

Unsere Waldschnecken sind turbo schnell und vor allem akrobatisch sehr begabt.
Manchmal schafft eine Schnecke es doch in unser Haus...in einem alten haus ist schließlich nicht alles so dicht.

Und dann ist da auf einmal eine Schnecke mitten in einem Raum, in den man nur kommt wenn man durch einen Flur oder das ganze Cafe geht, kommt.
Und vor allem war ich 5 Minuten vorher schon einmal hier und es war nichts.

Oder ich bin durch diesen Raum gegangen und 1 Stunde später war eine vertrocknete Schnecke mitten drin.
Gut bei dem Turbotempo kann man schon mal ins schwitzen kommen und dann ist kein Wasser in der Nähe und schnell alle Körperflüssigkeit verdampft.

Aber wie erklärt es sich dann, das eine Schnecke mitten auf dem Auto sitzt, es aber keine Leiter, Rampe oder ähnliches gibt um rauf zu kommen?

Ich sage euch, hier im Wald erlebt man was.
Aber auch sonst geht es uns gut.....liebste Waldgrüße
Ina

Dienstag, 7. Juni 2016

so ist der Stand der Dinge.....


.....
da bin ich doch mal wieder.....wie die Zeit vergeht kann ich da nur sagen.

Cafe und Beratungen nehmen ihre Zeit in Anspruch.

 

 Gestern haben wir uns dem Unkraut in unserem Garten gestellt um endlich unsere Hortensien einzusetzen.
Als Abgrenzung des Biergartens zu dem späteren Teil für Gänse und Hühner, habe ich eine Hortensienhecke ausgesucht.


 

Sie soll in den verschiedenen Blau- und Rosatönen blühen und ich bin gespannt ob ich das hinbekommen habe.

Ansonsten erlebe ich im Cafe viele schöne Geschichten, aber auch skurrile oder interessante Momente.

Wir hatten unseren ersten Abend mit Live Musik und das war wirklich ein sehr schöner Abend. Das Cafe erfüllt von guter Stimmung und proppevoll....sitzend und stehend. Genau das ist ein Teil unseres Konzeptes den ich mir gewünscht habe.

 

Eine Frau war vor einer Woche da und sagte mir nachher das ihr der Besuch im Cafe so gut getan hat das sie  ermutigt ist Entscheidungen zu treffen. Sie ist 50 und gerade in einer Krise mit viel Unzufriedenheit und geht jetzt noch mal neue Wege.

Andere sind schon Stammgäste und genießen die entspannte Atmosphäre. Das berührt mich immer sehr. Denn das ist unser Ziel, aber oftmals merken wir selbst es nicht wie die Atmo hier ist, weil wir arbeiten und Dinge schnell getan werden müssen.
 

Natürlich gibt es auch andere Situationen. Menschen die hereinkommen und sehen  was wir alles noch nicht geschafft haben. Zum Beispiel Unkraut gezupft.....

So schauts aus.......ich grüße euch ganz lieb aus dem Waldhaus und hoffe das es euch gut geht und ihr das Leben genießen könnt.

Ina